Yak

Yak

Dry Aged YAK! Das Experiment ist nach 21 Tagen beendet.Da Yakfleisch viel Wasser gebunden hat, hat es auch sehr viel Wasser verloren. Von den 3 Kg sind noch 2 Kg übrig geblieben. Wie man am Anschnitt schön sieht ist es nun wesentlich kompakter und man hat einen guten Trocknungsrand.

Bei einem Stück Fleisch, das im Einkauf bereits 60 Euro das Kilo gekostet hat, ist die Frage nun: Wie hat es geschmeckt? Pauschal ist das sehr schwer zu beantworten. Wir mussten feststellen das die verschiedenen Muskelstränge völlig unterschiedlich geschmeckt haben. Die Bandbreite reichte von schmeckt ganz angenehm leicht nach Wild bis zu extrem erdig, wild, nasses Fell, Weide, Blut, Urvieh etc.
Auch bei der Kerntemperatur mussten wir feststellen, das manche Region gut mit 55 Grad hinkamen, andere mussten mind. auf 62 Grad gezogen werden damit sie vom Geschmack und von der Bissfestigkeit ok waren.

Fazit:
Geschmack: Die Bandbreite ist enorm und bestimmt nicht jedermanns Sache. Das Fleisch ist sehr mager.
Reifung: Aus unserer Sicht ist dry aging hier empfehlenswert, da dass Fleisch extrem viel Wasser gebunden hat
Preis: 90 Euro/kg nach dry aging
Gesundheit: Reich an Proteinen, Vitamin und mager. Gut für die Diätküche.

Zum Schluss - das restliche Fleisch wurde zu einer Bolognese verarbeitet. Wir vermuten, dass dies wahrscheinlich eine der teuersten Bolognese Saucen der Welt war

Yak_ausgepackt_dry_aged

Yak_dry_aged_anschnitt

Yak_gebraten