Anmelden und Antworten Jetzt registrieren
Frank Rückert
12.08.2012 12:46

T-Bone Steak


Habe heute mein erstes selber gereiftes Stück T-Bohne nach 28 Tagen aus dem Reifebeutel geholt und aufgeschnitten. Bin absolut begeistert, was für ein Ergebnis.
DryAger
12.08.2012 13:08

AW: T-Bone Steak


Hallo Frank
freut uns sehr :-). Vielleicht kannst du noch schreiben, wie groß das T-Bone war, welche Beutelgröße verwendet wurden etc.
Frank Rückert
21.08.2012 15:47

AW: T-Bone Steak


So dann werde ich mal. Das stück Fleisch hatte ein gewicht von 3,6 Kg. Und passte in einen Membran-Reifebeutel G-L. Habe auch Fotos aber weiß nich wie ich sie hochladen Kann?
DryAger
22.08.2012 11:54

AW: T-Bone Steak


Danke für die Antwort - Leider können im forum keine Bilder hochgeladen werden. Wir werden jedoch in der Rubrik Bilder eine Kundenbilder Galerie einfügen. Kannst uns deine Bilder an info@55grad mailen?
René Tröger
15.06.2013 08:55

AW: T-Bone Steak


Hallo,

Zu diesem Thema hätte ich einmal eine Frage: Wie wurde vermieden, dass der Knochen beim Vakuumieren durch den Beutel sticht? Ich benutze den Vakuumierer meines Metzgers, der einen Hochleistungsvakuumierer hat und das hat mit Entrecôte und Lende wunderbar funktioniert. Jetzt wollte ich auch unbedingt T- Bones Dry Agen.
Sollte zum Schutz der Beutel eine herkömmliche Vakuumfolie um den Knochen gelegt werden oder sind die Beutel stabiler als aussehen?
Vielen Dank im Vouraus für eine Antwort auf diese Frage.

Grüße
René
DryAger
15.06.2013 09:01

AW: T-Bone Steak


Hallo, unser Tipp: den Kammervakuumierer auf eine sehr niedrige Stufe einstellen sodass die meiste Luft entweicht. Ziel ist hier einen möglichst großen Kontakt zwischen Fleischoberfläche und Beutel herzustellen. Ein Vakuum kann und muss nicht entstehen. Wenn trotzdem der Beutel durchstossen wird, dann entweder einen Knochenschutz verwenden (nicht optimal da evtl. ein Flüssigkeitstau entsteht) oder die Knochenenden "abfeilen". Gruß Dryager